Bremer Winterlaufserie 06: Haben fertig!

[inspic=126,left,fullscreen,340][inspic=127,left,fullscreen,340]
Start 1. Lauf 15.01.2006 / 3. Lauf 5.3.06 Winfried (726) u. Thorsten (703)

Heutiger 3. Lauf kleine Serie 10 km / große Serie 20 km

Wenn Ulrike Bormann ihre Jacke auszieht, ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass sie „Gas geben“ will. Tat sie auch, bereits vom Start an. Mit rund 55 Min erreichte sie die beste Zeit ihrer 3 Zehnerläufe.

Das Wetter war ungemütlich: 2°, bedeckt, leichter Schneefall mit böigem, kalten Wind.

Wir sammeln uns am üblichen Platz am Rondell des Marcusbrunnens. Gegenüber den „LG-Nord-Bänken“. Man geht herum, spricht mit diesem und jenem. Gabriele K. und Sohn Peter aus Bremerhaven sind gekommen. Sie muß anschließend jedesmal in die Monet-Austellung, weil das günstige Bahnticket es so verlangt. Gorbatschow weilte im Parkhotel, gesehen haben wir ihn nicht (anscheinend kein Jogger), aber die Zufahrten zum Hotel waren gesperrt. Frank Themsen will im nächsten Jahr am Crosslauf teilnehmen, schließlich wohnt er ja in Worpswede (Neu-St. Jürgen).
Immerhin sind wir 8 Läufer /innen vom TSV Worpswede, plus 2 Begleiter.

Dann ging’s um 10.30 Uhr zum Start.
Die Meute prescht los und sortiert sich auf den ersten Kilometern. Für 6-Min-Läufer wie mich bleibt das ruhige letzte Drittel. Einige Läufer /innen kennt man nun nach 3 Läufen. Interessant die unterschiedlichen Laufstile zu beobachten.

Bereits gegen Ende der 2. Runde kommen die „Überrunder“: zuerst Frank Mäusner, bald Jan Oude-Aost, mit etwas Abstand Hikmet Ciftci. Diese Reihenfolge hat sich dann bis zum Ziel noch umsortiert. Gleich Anfang der 3 Runde kommt Rebecka Weise-Jung, begleitet von 3 – 4 Hasen. Ist fast wie im Fernsehen bei Marathons. Sehr schlank die Frau. Ich denke, mit ein paar Kilos weniger könnte ich etwas schneller sein. Der Boden ist inzwischen aufgeweicht, die schnellen Läufer, die die Füße so schwungvoll nach hinten hochwerfen, sind bis oben hin bematscht. Erinnert mich etwas an unseren Wattlauf.

Mein Mitläufer Francois setzt sich dann ab, er möchte unter 2 Stunden bleiben, schafft es aber nicht ganz. Auf der letzten Runde scheinen die km-Schilder weiter auseinander zu stehen, ich spüre deutlich meinen Trainingsrückstand. Thorsten und Winnie ziehen mich die letzten Meter ins Ziel. Na ja, wichtig ist, die Serie durchgelaufen zu sein. Man sieht ja den Schwund an Teilnehmern: vom 1. zum 3. Lauf -35% (-197 Tn).
Angelika und Gabriele sind nach ca. 1:42 ins Ziel gekommen, die anderen Zeiten werde ich ergänzen, sobald die Ergebnisse da sind.
Die aus den 3 Läufen der gr. Serie addierte Gesamtzeit soll angeblich der Marathonzeit entsprechen. Damit könnten Francois und ich wohl zufrieden sein!

(Matthias Lindner, 5.3.06 /Erg. 8.3.06)

 

Große Serie StNr AK- 1.L/10 2.L/15 3.L/20 GesZeit Pl/AK Pl/G
Oude-Aost, Jan 001 M 32:11 50:44 1:08:50 2:31:45 1.M 1
Böhnke, Torsten 703 M45 44:12 1:09:52 1:36:37 3:30:42 18.M45 121
Geffken, Wolfram 662 M55 47:22 1:13:16 1:50:16 3:50:55 19.M55 230
Hermanns, Klaus 863 M70 51:15
Klimitz, Winfried 726 M55 44:46 1:07:58 1:36:43 3:29:28 7.M55 111
Langkusch, Angel. 648 W45 49:18 1:16:14 1:42:26 3:47:57 2.W45 218
Laudan, Gabriele 807 W45 46:50 1:14:02 1:42:31 3:43:23 1.W45 184
Lanners, Francois 744 M45 56:45 1:25:06 2:01:36 4:23:27 19.M45 330
Lindner, Matthias 647 M60 56:47 1:27:51 2:09:14 4:33:52 14.M60 350
Teiln. im Ziel 536 498 366
(-11%) (-35%)
Kleine Serie StNr AK- 1.L/10 2.L/10 3.L/10 GesZeit Pl/AK GPl
Bormann, Ulrike 194 W40 57:13 56:46 55:25 2:49:24 17.W40 113

 

Comments are closed.