Voll die Härte

[Untertitel: Crosslauf provokativ!] Falls Du vorhast, Dich für den legendären Crosslauf am 25.2.07 auf dem 278st-höchsten Berg Niedersachsens anzumelden, solltest Du voher noch Folgendes berücksichtigen:

Schnee, Eis und Glätte können Deinen Lauf behindern – schon dreimal wurde die Veranstaltung wegen widriger Wetterbedingungen abgesagt. Am Start pfeift gewöhnlich ein bannig kalter Wind, es kann extrem kalt und rutschig sein.
Ein steil abwärts führendes, mit Wurzeln gespicktes Gefällestück vermittelt Dir das Gefühl des freien Falls, schmale Wege behindern das Überholen, eine lange, kontinuierliche Steigung treibt den Puls in die Höhe und raubt Dir die letzte Kraft. Möglicherweise verirrst Du Dich im verzweigten Wegesystem der Marcusheide, obwohl die Strecke von unseren Orientierungsläufern, die gewöhnlich mit Kompass und Karte unterwegs sind, bestens mit kleinen Zetteln markiert wurde.
Das ist kein Lauf für Asphaltschlurfer, Bürgerparkhoppler oder Schönwetterjoggies, die Ihre Füße im Zentimeterabstand über den Boden ziehen.
Hier werden nämlich die Kreismeister ausgemacht, da geht’s richtig zur Sache. Manch einer wird aus der Spur gekickt. Aber keine Bange, die schwierigsten Passagen sind einigermaßen abgesichert, der Rote-Kreuz-Wagen ist in Rufbereitschaft und die Ortsfeuerwehr Worpswede steht bereit.
Solltest Du trotzdem das Ziel erreichen, bekommst Du natürlich die „Voll-die-Härte“ -Medaille und evtl. ein paar Schoko-Crossies.

Überleg es Dir reiflich! Falls Du trotzdem wild entschlossen bist, noch einen der wenigen freien Plätze zu ergattern, dann geht’s hier zur Anmeldung.

Eine Antwort zu “Voll die Härte”

  1. Harry Kück sagt:

    „Wenn gar nichts mehr geht, 50 Kilometer gehen immer noch.“
    In diesem Sinne, Gruß Harry