Ein normaler Samstagslauf (31.10.09)

[inspic=2783,left,fullscreen,696]Samstags morgens halb neun an der Hammebrücke Neu-Helgoland in Worpswede. Null Grad, klare Luft. 7 Frauen und 4 Männer, fast ein Dutzend Läufer an diesem letzten Oktobertag. Der Seemann ist extra aus Bremen gekommen, um nochmal einen Lauf in der wunderbaren Natur zu genießen, bevor er in Kürze wieder an Bord geht. Eine Läuferin ist nach langer Zeit wieder dabei, sie wird herzlich begrüßt. Touris sieht man um diese Jahreszeit kaum noch an der Hamme. Die Torfkähne wurden schon in der verg. Woche aus dem Wasser geholt, auch die Kanus sind weg. Im Winter gehört das Terrain samstags morgens weitgehend den Läufern. So starten sie denn zu ihrer acht oder zehn Kilometer Tour Richtung Teufelsmoorstraße. Zum sog. „A-Mast“, wo früher mal ein Strommast mit Strebe stand, der wie ein A aussah. Jetzt gibt es stattdessen – genau fünf Kilometer von der Hammebrücke entfernt – eine Markierung an einer jungen Eiche.
[inspic=2785,left,fullscreen,240]Nach etwa einer Stunde treffen die Läufer in Grüppchen wieder an der Hammebrücke ein. Manche müssen auf den letzten zwei Kilometern noch mal richtig Gas geben. Nach dem Lauf gab es diesmal aus Anlass eines runden Geburtstages Sekt aus Pappbechern und einen kleinen Klönschnack.
Ebent – ein normaler Samstagslauf!

Comments are closed.