Die Bäume fallen – Lili kommt

Sägefest in Lilienthal.
[inspic=3532,left,fullscreen,450]Als Worpsweder, der schon wegen einer mitteljährigen Birke mit mehr als einem Meter Stammumfang die Baumschutzkommission auf’s Grundstück bekommt, blickt man momentan etwas irritiert nach Lilienthal, wo in den letzten Wochen reihenweise Bäume „entnommen“ wurden. Nicht nur ersetzbare 30- oder 50-jährige, sondern vor allem die 200-300-jährigen Eichen tun doch irgendwie weh. Ritsche-ratsche, mit dem großem Harvester, ab in den Container, Stumpf fräsen – weg. Die „Lilis“ werden schon wissen, was sie machen, ist ja mehrheitlich so gewollt. Da muss man auch als Grüner die Konsequenzen tragen und schweigen. Aber diese Werbung – oh Gott, wer hat sich das denn ausgedacht? War nicht Lilli mal die Marke von so einer Damen-irgendwas oder klingt das nicht nach Lilliput-Zirkus. Und dann noch die Farben! Passen so richtig zu den Lilienthaler Ortsfarben gelb-blau. Wahrscheinlich Anti-Werbung, schrill und schräg, damit etwas haften bleibt. Aber wird das jemanden hinziehen in diese schmuck- und baumlose Hauptstraße, die in Höhe des ehem. Ahrenschildt-Geländes einer Industriestraße in Bremen Mahndorf gleicht? Da kann man dann jedenfalls mit der pink-grünen „Lili-Bahn“ durchfahren. (Matthias Lindner, 06.03.11)

Comments are closed.