Das feuerrote E-Mobil

[inspic=4827,left,fullscreen,700]
Bild zum Vergrößern anklicken! —Weitere Bilder in der Bildergalerie—

Elektro-Autos gab es bereits vor 40 Jahren. Zur Olympiade 1972 in München führte ein BMW 1600 Elektro-Auto den Marathon als „Schrittmacher“ an.

Nun ist der erste Elektro-Smart in Worpswede angekommen! Er heißt offiziell zwar „smartfortwo electric drive“ (ED), seine Besitzer haben ihn „Airbus“ getauft, vermutlich eine Reminiszenz an frühere Zeiten, als der Commander noch hinter dem A340 Steuerknüppel saß. Der Aufkleber ist allerdings etwas dezent ausgefallen.
Auf den ersten Blick kaum erkennbar, dass es sich um ein Elektro-Auto handelt. Kaum jemand wird das „E“ auf dem Seitenholm bemerken, auch nicht den fehlenden Auspuff. Das fehlende Motorgeräusch dürfte dagegen ungläubige Blicke nach sich ziehen. Kaum hörbar, auf leisen Sohlen kommt er daher, der E-smart. Aber mit einer rasanten Beschleunigung, die manchen beim Ampelstart in Erstaunen versetzen wird. „Getankt“ wird an einer herkömmlichen 230 V/16 A Steckdose. Im ADAC-Test verbrauchte der Smart ED 13,04 kWh/100 km. Dies entspricht dem Energiegehalt von 1,47 Litern Benzin. Ölwechsel gibt’s nicht. Reichweite ca. 140 km, bei Kälte weniger. Da muss man sich die Strecken schon vorher einteilen. Nach Bremen hin- und zurück reicht’s auch bei Kälte. Zum Glück gibt’s ein Smartphone-App, damit lässt sich der Status (Ladung, Reichweite, nächste Ladestation) des Fahrzeugs überprüfen und steuern. Ganz preiswert ist das elektrische Vergnügen natürlich nicht, aber wer zu den Pionieren gehört, darf nicht so genau auf die Kosten sehen. Immerhin sind die ersten 5 Jahre Kfz-steuerfrei. Und Spaß bringt so ein feuerrotes Spielmobil allemal.
Für die Laufsaison kann der E-smart leicht in ein Führungsfahrzeug für Marathonläufe etc. umgerüstet werden. Einfach die Plastikverkleidung austauschen – fertig ist das Follow-me-Car!

Ergänzung 16.03.13:
Ein aufmerksamer Leser aus Kiel, selbst smart-Fahrer – aus unserer Fielmann-Kiellauf-Gruppe schickte diesen Link: Neun Monate Lieferzeit für E-Smart

Vom Commander liegen inzwischen reale Verbrauchswerte (pro 100 km) vor:
Winter -3 Grad – ~16 kWh bei vorsichtigem Einsatz der Heizung, Reichweite unter 100 km
Sommer +10 Grad – ~13 kWh ohne A/C (Klimaanlage) Reichweite ~ 130 km
Tanken unterwegs z.B. Osterholz die ausgewiesene E-Tankstelle ist grundsätzlich von lauffaulen Mitbürgern zugeparkt, schreibt er.
Die E-Tankstelle Am Kirchenplatz in Osterholz-Scharmbeck ist gemeint, die nächste wäre in der Riesstraße in Ritterhude oder in Lilienthal. Infos z.B. e-tankstellen-finder.com oder bei Wikipedia /Stromtankstelle.

Gibt’s in Worpswede schon eine E-Tankstelle? Vielleicht auf dem großen Parkplatz in der Bergstraße?
Damit die Touristen wieder nach Hause kommen!

[inspic=4829,right,fullscreen,320]
Technische Daten:
Motortyp AC-Synchronmotor
Batterietyp Lithium-Ionen-Batterie
Kapazität 17,6 kWh
max. Leistung 55 kW (75 PS)
max. Drehmoment 130 Nm
Antrieb Hinterradantrieb
Getriebe 1-Gang-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit 125 km/h
Beschleunigung,
0–60 km/h/0–100 km/h 5,0 s/13,0 s
Reichweite >140 km
Abgasnorm Euro 6

Comments are closed.