DHSVH 2013
Die härteste Sau von Heidenau

Weitere Bilder in der Bildergalerie, hier klicken!
[inspic=5414,left,fullscreen,700]
Vor dem Start nochmal motivieren
[inspic=5422,left,fullscreen,700]
Elvis lebt!
[inspic=5437,left,fullscreen,700]
Mit Hangeltechnik in Rückenlage durch’s Schlammbecken
[inspic=5514,left,fullscreen,700]
Am Ende waren die Jungs ganz schön geschafft. Der Captain bekam Aufstiegshilfe.

Bilder zum Vergrößern / bessere Qualität anklicken!

DHSVH „Die härteste Sau von Heidenau“ ist ein anspruchsvoller Crosslauf mit einigen Hindernissen rund um den Baggersee am Ferienzentrum in 21258 Heidenau. Die ca. 2,5 km lange Strecke verläuft durch Wald, Gebüsch, auf schmalen Pfaden oftmals auf und ab, über Wiesen und Wege, zwei Passagen führen durch das Wasser des kleinen Sees.

Dazu sind einige Hindernisse zu überwinden. Eine Kombination aus Strohballensperre und anschließender gitterüberdeckter, flacher „Schwimmgrube“, die mit etwas Moorzusatz und Haarwaschmittel zum Aufschäumen präpariert ist, ist für die Zuschauer und Fotografen besonders attraktiv. Außderdem gibt es eine kräftige Schwalldusche, ein Sandfeld, das in mehreren Passagen zu durchlaufen ist, eine Strecke mit Autoreifen, einen Strohballenkriechtunnel. Die Laufwege waren durch den vielen Regen aufgeweicht und zum Teil sehr glitschig. Das Wasser des Sees (kann man sich vorstellen wie den Ohlenstedt See) ist sauber und hatte erträgliche 13 Grad Temperatur.

Die Läufer sind angehalten, innerhalb von 2 Stunden soviel Runden wie möglich zu laufen, dazu wird in Verbindung mit der Ankunftszeit die Wertung errechnet. Der Sieger, „Die härteste Sau von Heidenau 2013“ lief 9 Runden – ca. 22,5 km. Das ist bei dem schweren Hindernisparcours eine enorme Leistung. Obwohl einige Läufer|innen ideenreich kostümiert sind, ist das kein Funlauf in Heidenau, sondern eine läuferisch anstrengende Sache. Man sah es den Läufern in der letzten halben Stunde auch an. Immer nasse Schuhe und Klamotten, im Wald mehrfach 10 Meter auf und ab, durch Sandkuhlen, wieder ins Wasser, das zehrt an den Kräften. Während der Veranstaltung blieb es an diesem regenreichen Oktobersamstag zum Glück trocken, bei etwa 13 Grad Temperatur.

„Die härteste Sau von Heidenau 2013“ sowie auch der zweitplatzierte kommen vom SV Hepstedt-Breddorf. Die Hepstedter, die sehr gute Läufer in ihren Reihen haben, kommen schon seit 3 Jahren zu dieser Veranstaltung. Im verg. Jahr standen sie auch als Sieger auf den Strohballen beim 1. Trail Relay auf dem Panzerübungsgelände in Schwanewede.

Im Start- und Zielbereich waren einige Zelte aufgebaut: für die Organisation, zum Umkleiden, eins mit Sitzbänken und einer Grillstation. Organisiert wird diese Laufveranstaltung von Carsten Löll.
Das Startgeld beträgt 20 Euro incl. eines DHSVH-T-Shirts, das den mehr als 100 Teilnehmern zugeschickt wird. Die Stimmung auf dem Platz war gut, alle Helfer sind aufgeschlossen und freundlich.
Die freiw. Feuerwehr Heidenau war für die „Bewässerung“ zuständig.
Hat mir sehr gut gefallen. Klein aber fein, authentisch, nicht kommerziell.

Am 11. Oktober 2014 wird dies nächste „Härteste Sau von Heidenau“ gesucht.
Infos: dhsvh.de

*) Falls jemand die genaue Streckenlänge kennt (GPS-Uhr), bitte mailen – oder gleich den Track!

(Matthias Lindner 13.10.13)

Comments are closed.