41. Vorfrühlings-Crosslauf So. 22.02.2015

Weitere Bilder in der Bildergalerie, hier klicken!

41. Vorfrühlings-Crosslauf Worpswede am Sonntag den 22. Februar 2015

[inspic=6179,left,fullscreen,700]
Da guckte manch Großer, wie die Jungs den Berg hochzogen! SNr. 533 J. Pieper(TV Schwanewede) gewann den Lauf 5 1240 m in 4:53 Min., aber kam SNr. 11 gar nicht ins Ziel?

Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Crossläufern. Oder lag es vielleicht daran, dass der Startschuss diesmal von einem Pastor abgefeuert wurde? Jedenfalls, nach diesem Samstag mit Regen, Hagel und schlechtem Wetter zog am Sonntag feines Wetter auf, die Sonne strahlte vom blauen Himmel, es war windstill bei Temperaturen um 3-5°. Besser hätten es sich die Crossläufer nicht wünschen können.

Dementsprechend zahlreich erschienen die Läufer auf dem Weyerberg, insgesamt 235 Teilnehmer im Ziel wurden am Ende gezählt.

Die meisten Teilnehmer, nämlich 74 Männer und 19 Frauen gingen auf die 9940 m Langstrecke. Hier setzte sich Dennis Oelert (SNr. 300, Hamburger SV), der Vorjahreszweite und Sieger von 2013, direkt an die Spitze und gewann den Lauf in 36:25 Minuten. Christoph Freudenfeld, (SNr. 371, 36:58) der Top-Orientierungsläufer vom TSV Worpswede, konnte nicht ganz mithalten. Auf Platz drei und vier folgten Torsten Naue und Frank Themsen, das rote „Dream-Team“ von der LG Bremen-Nord. Auf Platz fünf folgte der aus Paris stammende Wahl-Hamburger Julien Le Digabel (SNr.384), übrigens kein Neuling beim Worpsweder Crosslauf, in einer fabelhaften Zeit von 39:52 Minuten. Selbst der LG-Nordler Holger Bannies (SNr. 369, 40:03) und die beiden Sebastians von der Polizei Bremen mussten ihm Vorrang geben.

Bei den Frauen lief Janina Heyn (SNr. 387, ATS Buntentor Bremen, 44:04 Min.), die sich bereits auf der Kurzstrecke warmgelaufen hatte, ungefährdet an der Spitze. Die Worpsweder Lokalmatadorin Katrin Zimmermann (SNr. 20, «vereinlos«?) ist aufgrund eines Trainingsrückstandes (noch) nicht in Topform und kam anderthalb Minuten später ins Ziel.

Viele Stammgäste des Crosslaufes finden sich in der Ergebnisliste, darunter auch die M70er Hubert Brünjes (SNr. 37, VSK Osterholz-Scharmbeck), seine Zeit 54:04 Minuten sowie Urgestein Erich Wiechert aus Bremen (SNr. 323 1:04:23). Dazu als ältester Läufer Harald Kirchner (SNr. 44, TV Langen) der in diesem Jahr in die M80 aufgestiegen ist, aber unter M70 eingruppiert ist, weil die cosa-software das anscheinend nicht anders hergibt.

Unser Lauffreund Uwe Buerfeind (SNr. 338), der für den SV Hepstedt/Breddorf antrat, schaffte die 10 km Strecke in 46:26 Minuten, das sollte hier lobend erwähnt werden. Ach ja, seinem Vereinskollegen Hermann Knülle (SNr. 16, 46:03, 1. Pl. M60) schenkt bitte das „ü“!
Auch Jörn Berger (SNr. 348) vom LAV Bokel zeigte mit 42:10 Min. eine gute Leistung. Überhaupt ist der LAV Bokel (www.lav-bokel.de), der ja kürzlich seinen Crosslauf ausrichtete, sehr läuferorientiert. Andere streichen halt so eine Sparte einfach aus dem Sportprogramm.

Wie „Nachwuchs aufziehen“ geht, sieht man an den Ergebnislisten der Läufe 4 und 5, das sind die Mädchen und Jungs U10/U12. Da fallen zwei Vereinsnamen ins Auge: TV Schwanewede und TV Lilienthal, die beim Lauf 5 allein 27 von 35 Teilnehmer stellen. Schaut euch mal die Bilder an, wie die Jungs (5xx-SNrn.) den Berg hochziehen und dabei manch Großen abhängen, das ist fantastisch.

Bei Lauf zwei über 2220 m, das sind zwei kurze Runden, lief einer im schwarzen RainbowMan T-Shirt leicht und locker vor dem Feld der U14/U16-jährigen: das war Eddie Pundt (SNr. 235), aus der bekannten Läuferfamilie von der LG Bremen-Nord. Seine Zeit 7:54 Minuten, das ist etwa ein 3.1/2er Schnitt! Bei den U16 Mädels siegte Alida Jessen (207, TSV Bremervörde) in 9:16 Minuten. Sicher zur Freude Ihres Trainers Klaus Michalski (www.klau-mich.info), der hier auch noch zwei U18er Läuferinnen auf der 3490 m Meter Mittelstrecke, die dort gute Plätze 4 und 5 von insg. 28 belegten, zu betreuen hatte.

Ja, die sog. Mittelstrecke, wird gern zum Ein- bzw. Warmlaufen benutzt. Oder – im Hinblick auf die Kreismeisterschaft Osterholz – soweit sich in den Altersklassen überhaupt Teilnehmer finden. Ganz vorne weg flitzte ein jugendlich wirkender M40er, Carsten Hülss (SNr. 137, 12:13 Min.) aus Weyhe, An dessen Ferse klebte Moritz Schaller (140, 12:14) von der LG Kreis Verden. Kim Jonah Bunjes vom LAV Bokel (SNr 173, 12:45) hatte das Nachsehen, auf den 4. Platz abgedrängt zu werden, denn dazwischen schob sich noch Marc-Kevin Kreisellack (106, 12:31 Min.) vom ATS Buntentor Bremen. Bei den Frauen siegte hier auch Janina Heyn mit der schönen Startnummer 111 in 14:21 Min., verfolgt von der LG Kreis Verden Läuferin Carola Vorne (117, 14:56).

[inspic=6152,left,fullscreen,700]
Uwe muss beim Start noch kurz mit Bapsi telefonieren.

[inspic=6113,left,fullscreen,700]
SNr. 137 Carsten Hülss (Weyhe) stürmt ins Ziel, 140 Moritz Schaller (LG Kreis Verden) hängt an den Fersen. Torsten Naue schaut von der Seite aus zu, gern hätte er seinen Schützling Kim Noah vorn gesehen.

Comments are closed.