Besichtigung F.S. „POSEIDON“

Das Forschungsschiff POSEIDON in Bremerhaven (23.06.13)Das Tauchboot JAGO, kann bis zu 450 Meter Tiefe tauchen (23.06.13)Das Tauchboot JAGO an Bord der POSEIDON (23.06.13)Das Tauchboot JAGO an Bord der POSEIDON (23.06.13)Ein 4.000 Meter langes Kabel, ummantelt von einem Stahlseil, ist auf dieser Trommel aufgewickelt. (23.06.13)Die Brücke des F.S. POSEIDON (23.06.13)Die Mannschaftsmesse (23.06.13)Eine sog. Verankerung, die – mit Messinstrumenten bestückt – auf den Meeresboden abgesenkt und nach ca. einem halben Jahr wieder hochgeholt wird. (23.06.13)Jürgen Schauer - fährt mit Tauchboot JAGO zum Meeresgrund (23.06.13)Günther prüft Reinheit und Farbe des Poseidon-Weines. Erst nach Überquerung des Polarkreises hat er die endgültige Reife. (23.06.13)Trockenlabor. Die Wissenschaftler bringen die Einrichtung für die jeweilige Reise selbst mit (23.06.13)Werkzeugwand mit 20 Locheisen (23.06.13)Elektro-Werkstatt (23.06.13)Spruch über der Tür zur „Elektriker-Bude“ auf dem F.S. POSEIDON (23.06.13)Maschinen-Leitstand auf dem F.S. POSEIDON (23.06.13)Maschinenraum: Das Herz der POSEIDON (23.06.13)3 Mercedes-MTU Maschinen (mit je 560 KW Leistung), treiben die Generatoren zur Stromerzeugung an. Der Fahrmotor ist ein Elektromotor. (23.06.13)Schäkel-Parade (23.06.13)Fluchtweg - falls es mal brenzlig wird! (23.06.13)Maschinentagebuch (23.06.13)Blick aus dem Bullauge der POSEIDON (23.06.13)Schiffsausschlagometer (23.06.13)Eine „Verankerung“. wird - mit Messinstrumenten bestückt - für ca. ein halbes Jahr auf dem Meeresboden verankert (23.06.13)„Nur ein Gedanke - Fisch von Franke“ (23.06.13)Das Auswandererdenkmal in Bremerhaven (23.06.13)

 
 

(Fotos: Matthias Lindner, Tel. u. Mail s. Impressum)