Halbmarathon in Bremerhaven, So. 22.10.06

(von Klaus Hermanns, 24.10.2006)

Mit 15 Minuten Verspätung um 10:15 Uhr war endlich der Start zum Marathon/ Halbmarathon im Nordseestadion. Gaby hatte sich als schnelle Läuferin weiter vorn platziert, während ich mich im hinteren Drittel von etwa 80 Läufern aufgestellt hatte.
Los ging’s, heraus aus dem Stadion und vorbei am Parkplatz, auf Asphaltstraßen und Fußwegen und bald abgebogen in Richtung Norden, dann ansteigend auf die östliche Fußwegbrücke über die Cherbourger Straße und weiter im Zickzack durch Speckenbüttel vorbei am Stadtpark und Bahnhof bis nach Langen und dann wieder nach Süden zurück durch eine dunkle Straßenunterführung unter dem Rangierbahnhof Speckenbüttel, dann weiter am Westrand des Stadtparks, wo ich beim Marathon vor 2 Jahren in der 3. Runde einen Läufer überholte, der jammerte, dass er an diesem Wochenende noch 100 km zurückzulegen hätte. Er gehörte zu einer 3er Gruppe, die am Samstag, Sonntag und Montag in Bremerhaven, auf Mallorca und in Edinburg drei Marathons bestreiten wollte.
Nach dem Stadtpark eine kurze Strecke über die Wurster Straße und dann bei kräftigem Gegenwind durch die Grünanlage ‚Strödacker’ und schließlich mit einer Steigung auf die westliche Fußwegbrücke über die Cherbourger Straße. wieder zum Stadion.
Dort habe ich mich mit Banane und Wasser versorgt und bin dann die 2. Runde angegangen. Bald holten mich eine Läuferin und ihr Mann, die ich beide in der 1. Runde überholt hatte, ein und wir sind dann zusammen weitergelaufen. Der Mann ist Marathon gelaufen und war nach 4:14:52 Stunden im Ziel. Als ich nach 2:01:03 über die Ziellinie lief, stand Gaby, schon geduscht, mit ihrer Familie am Spielfeldzugang und sie warteten auf das Nudelessen im Stadionrestaurant.
Wir hatten Sonnenschein und eine angenehme Temperatur zum Laufen. Den kleinen Marathon von Bremerhaven kann ich weiterempfehlen, auch wegen Start und Ziel im Stadion mit ausreichenden Sanitäranlagen und der Möglichkeit bei schlechtem Wetter bis zum Start im Trockenen zu verbringen.

Comments are closed.