Bremer Winterlaufserie – 1. Lauf – 14.1.07

[inspic=603,left,fullscreen,thumb]Anders als im verg. Jahr, als der 1. Lauf am 15.1.06 bei minus 2° stattfand, hatten wir diesmal vergleichsweise milde plus 6° C., mit sonnigen Abschnitten, allerdings mit böigem – zumindest beim Warten als recht kalt empfundenen – N-NW-Wind. Die Wege waren trocken, also insgesamt recht gute Laufbedingungen. Von daher war leichtere Bekleidung angesagt, mehr 3/4-lange Hosen zu sehen, die Cracks vorn natürlich in ganz sommerlich.
Ansonsten „so wie immer“: Die Startnummern werden am – Pavillon abgeholt, das ist gut organisiert und klappt zügig. Viele bekannte Gesichter. Die Gruppen haben ihre festen Stammplätze, wir z.B. gleich neben dem Umkleidezelt am Rondell, die LG-Nord gegenüber auf den Bänken. Da schaut man schonmal respektvoll rüber. Small talk in der Runde, Zielzeiten werden so beiläufig abgefragt und gern untertrieben beantwortet – und nachher düsen sie ab! Gegen 10:10 Uhr geht’s zum Aufwärmen und nochmal in die Büsche. Kurz vor halb elf sammelt sich die Meute am Start, tausend vorgewärmte Läufer/innen geben spürbare Wäre ab. Pulsuhren stören sich gegenseitig; Frequenz 227 kann wohl nicht sein, meint einer. In den mittleren bis hinteren Reihen routinierte Gelassenheit. Die Ehrgeizigen haben sich vorn dazwischengedrängelt. Viele „Neue“ scheinen es nicht geschafft zu haben, einen Startplatz zu ergattern. Die Insider wissen natürlich, dass sie sich unmittelbar nach Erhalt der Ausschreibung anmelden müssen, denn nach rund einer Woche sind alle Plätze besetzt. Werde mal vorschlagen, den Überschuss auf den Worpsweder Crosslauf umzubuchen. Pünktlich wird „angeschossen“, 10 – 15 Sekunden dauert es, bis man von hinten über die Ziellinie kommt, da sind die vorderen schon um die erste Kurve. Dann sortiert sich das Feld langsam und irgendwann haben sich die Läufer/innen gleichen Tempos gefunden.
Schade, dass der „Weser-Kurier“ in seiner Ausgabe vom 16.01.07 auf Seite 25 ausschließlich „von der Spitze“ berichtet, und die anderen 990 nicht mal in einem Nebensatz erwähnt. Dabei sind es doch gerade diejenigen, die den gesamten Lauf tragen! Die Veranstaltung ist schließlich als Volkslauf ausgeschrieben und nicht als Bremer Landesmeisterschaft. Besonders unsere jüngste Teilnehmerin, die 9-jährige Rina aus Worpswede, die die 10 km ganz famos in rund 58 Min. gelaufen ist, hat eine besondere Erwähnung verdient.
Fotos und komplette Ergebnislisten bei www.Sport-Ziel.de.
(Matthias Lindner 16./23.01.07)

Comments are closed.