Ein Tee von Hildegard …

… am Sonntag früh im Wald von Wellen … nein, ich glaube nicht, dass dem Pulver etwas beigemischt war … aber man fühlte sich doch gleich viel lockerer und irgendjemand meinte, wenn die Thai-Girls erst auf den Holzstapeln tanzen würden, dann kämen auch ganz viele Läufer. Denn es war noch ruhig im Wald, die Bratwürste noch bleich, das Feuer auf halber Flamme und die zwei, die früher drei waren, ziemlich einsilbig. Die Wellener – so hört man – kämen erst gegen Mittag.
[inspic=1216,left,fullscreen,thumb]Verjüngte Besetzung im Meldebüro: Jürgen und Manfred, hier auf dem Bild zu sehen, verwalten die Kasse und Kartei, damit alles seine Richtigkeit hat. Für 1 Euro bekommt man den Idealistenstart in Wellen. Und „Idealist“ hört sich so richtig gut an, so authentisch, das könnte man sich eigentlich auf den Rücken schreiben „IDEALIST“!
Zum Einstieg in die Winterlaufserie 07/08 bot Wellen prächtiges Herbstwetter, 10-12°, Windstille, gold/rost/braun gefärbten Buchenwald zu blauem Himmel und grünen Wiesen. Belohnung für’s Sonntag-7-Uhr-Aufstehen und ideale Bedingungen zum Laufen! Die Beteiligung war dennoch etwas zaghaft. Sechs Läufer/innen von uns waren dabei, der Jüngste legte gleich mal 2 Runden (a 11 km) vor. Beim nächsten Mal, am Sonntag den 18.11.07 ist sicher mehr los! Denn soviel ist klar: Das ist der Winterlauf-Geheimtipp, die letzte Läuferromantik abseits der kommerzialisierten Laufgesellschaft! (Matthias Lindner, 6.11.07) Zu früheren Berichten einfach „Wellen“ in die Suche eingeben, außderdem gibt’s eine kleine Bildergalerie von der WLS 2006/07!

Comments are closed.