Marcus läuft seinen ersten Marathon

[inspic=3026,left,fullscreen,240]„Dass es schwer werden würde, das wusste ich, aber das es so schwer werden würde, das hätte ich nicht gedacht“ meinte Marcus erschöpft aber glücklich im Ziel, nachdem er am Sonntag, den 1.8.2010 in Wellen bei Beverstedt anlässlich des 40. Jubiläumslaufs „Rund um Wellen“ seinen ersten Marathon geschafft hatte.
Zwei Halbmarathon-Runden waren zu durchlaufen, auf schmalen Asphaltstraßen in einer landschaftlich schönen Gegend. Am Morgen beim Start um 8 Uhr war die Temperatur noch gut erträglich, aber gegen Mittag wurde es recht warm, so um 25 Grad, dazu leicht drückend. Aufgrund dieser Bedingungen war es richtig, die Sache langsam anzugehen und erstmal auf Ankommen zu laufen. Zumal erfahrene Marathonläufer, an die er sich anhängen wollte, kurzfristig auf Halbmarathon umdisponiert hatten, so dass er ganz auf sich allein gestellt war. Ab etwa km 35, wo er „absolut keine Lust mehr hatte“, erhielt er Begleitung und Aufmunterung, was die letzten Kilometer etwas leichter machte. Endlich dann waren die roten Ziegeldächer von Wellen zu sehen, die letzten zwei Kilometer kamen. Im Ziel gab es Applaus, den er sich redlich verdient hat. Und Helmut Rosieka aus Bremen, der gerade seinen etwa 373ten Marathon gelaufen war, sprach dem Debütanten Mut zu: „Der Schmerz vergeht, der Stolz bleibt“.

Comments are closed.